„Je mehr MegaPixel, desto besser ist die Bildqualität.“

Ein gutes Aushängeschild für neue Kameras, eine schöne Zahl im Marketing und für viele Neulinge der erste Anhaltspunkt bei der Wahl der Kamera. Doch leider ist diese Aussage nicht zwingend richtig. Die Anzahl der MegaPixel sagt nur bedingt etwas über die Bildqualität der Kamera aus. Aber fangen wir mal von vorne an.

Was sind MegaPixel?

Wenn wir von MegaPixel sprechen, dann geht es grundsätzlich um die Anzahl an Bildpunkte (Pixel) die der Sensor liefert. Durch das „Mega“ wird diese Anzahl in der Mengeneinheit „Millionen“ angegeben. Ein 12 MegaPixel Sensor liefert somit zwölf Millionen Bildpunkte. Für die Angabe der Auflösung, zählen die Sensorhersteller die physikalischen farbigen Pixel – also die roten, grünen und blauen Pixel – zusammen.  Wer es genauer wissen will, der findet mehr Infos zum Beispiel auf Wikipedia.

Welchen Vor- und Nachteile habe ich von mehr MegaPixel in der (Landschafts)fotografie?

  • Bilder können ohne Qualitätsverlust größer gedruckt werden
  • Größerer Spielraum beim Croppen / Zuschneiden in der Nachbearbeitung
  • Je mehr Pixel, desto besser können Details dargestellt werden. (Dafür muss das Objektiv jedoch ausgelegt sein und die Auslösung liefern können!)
  • Je mehr MegaPixel, desto kleiner ist jeder Pixel. Kleinere Pixel rauschen schneller. Dementsprechend hat man tendenziell mehr Rauschen bei hoher ISO. Die heutige Sensortechnik fängt dies aber schon gut auf.
  • Die Dateigröße der JPEGs und er RAWs steigt 'extrem' an
  • Die Nachbearbeitung erfordert einen stärkeren Rechner - oder mehr Zeit
  • Mit mehr MegaPixel steigt grundsätzlich die Gefahr weichere Bilder zu haben. Grund dafür ist, dass man beim Fokussieren deutlich mehr aufpassen und genauer arbeiten muss.
  • (Du brauchst ordentliche Objektive, um die Auflösung auf das Bild zu bekommen. Dadurch fallen tendenziell mehr Kosten an.)

Wie viel MegaPixel brauche ich den nun?

Heutzutage gibt es diverse Kameras. Einige sind Allrounder andere wieder sehr speziell. Somit ist es eigentlich immer wichtig zu wissen was deine Ansprüche sind. Möchtest du eher einen speziellen Bereich in der Landschaftsfotografie abdecken oder soll es eher eine Allrounder Kamera werden? Wenn es eher eine Allrounder Kamera werden soll, dann würde ich zur heutigen Zeit beim Neukauf auf ca. 18-24 MegaPixel gehen. Damit befindet man sich ungefähr im Mittelfeld der heutigen Systeme und ist bestens bedient. Ihr könnt damit hervorragend eure Bilder drucken, ohne große Nachteile von den „High-MegaPixel-Systems“ zu haben.

Super (Allrounders) Bodys sind für mich folgende Beispiele:

Canon

Vollformat
APS-C

Nikon

Vollformat
APS-C / DX

Sony

Vollformat
APS-C

Im Endeffekt ist das Objektiv aber wesentlich wichtiger als der Body. Die heutigen Body’s unterscheiden sich relativ gering von einander und sind für die meisten Fälle alle absolut ausreichend – ja, selbst die recht günstigen APS-C / DX Bodys! 😉

Macht euch mit der Anzahl der MegaPixel nicht zu verrückt. Investiert lieber in gute Objektive. Denn diese halte in der Regel locker 2-3 „Generationen“ eurer Body’s aus – somit ist euer Geld hier wesentlich besser angelegt!

* Mit einem Stern gekennzeichnete Links sind externe Partner-Links. Ihr unterstützt mich, wenn ihr darüber bestellt.